2-Tage Intensiv-Seminar

Praxis des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

In diesem Praxis-Seminar lernen Sie aktuelle Anforderungen unter Berücksichtigung der EU-DSGVO/BDSG-neu, Hilfsmittel und Praxisübungen kennen!

Sie sind nun zum Datenschutzbeauftragten benannt und es steht an, Ihre Aufgaben in der Praxis umzusetzen. In diesem Seminar erhalten Sie einen kurzen Überblick über die wesentlichen Grundlagen sowie zu Ihren konkreten Aufgaben. Ebenso wird Wert auf die Abgrenzung dieser Aufgaben gegen die Pflichten des Verantwortlichen gelegt.

Sie lernen verfügbare Hilfsmittel kennen und diese anzuwenden. Ebenso erfahren Sie, wie Sie mit den wesentlichen Neuerungen im Datenschutz umgehen können: Was ist mit dem Begriff Risiko im Datenschutz gemeint? Wie kann ein Risiko bestimmt werden? Wann und wie führt man eine DSFA durch? Welche Möglichkeiten zum Nachweis der Einhaltung der DS-GVO gibt es? Zusätzlich zu den Antworten auf diese Fragen erhalten Sie viele wertvolle Praxistipps für die Arbeit als Datenschutzbeauftragter und Hinweise, wie eine praxisgerechte Umsetzung erfolgt.


Die Schwerpunkte Ihrer Weiterbildung

  • Benennung, Aufgaben, Haftung und Hilfsmittel des DSB
  • Die Datenschutzaufsichtsbehörde: Befugnisse, Sanktionen
  • Wesentliche Anforderungen der DS-GVO an Verarbeiter
  • Inhalte und Pflichten der Auftragsverarbeitung
  • Anwendung von Datenschutzmanagementsystemen: DSMS, PDCA, Dokumentenpyramide und VVT
  • Tipps für die Praxis: Struktur erkennen, Strategie festlegen
Paragraf Icon

Vorzuweisende Fachkunde gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Artikel 37 Abs. 5 DS-GVO – Pflicht zur Weiterbildung

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die zum Erwerb bzw. zur Aufrechterhaltung der Fachkunde des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erforderlich sind, gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 37 Abs. 5 DS-GVO. Jedes Unternehmen hat daher nach § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 38 Abs. 2 DS-GVO seinem betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Teilnahme zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.