2-Tage Intensiv-Seminar

Der Prüfauftrag des Datenschutzbeauftragten

Audits als wesentliches Element auf dem Weg zur datenschutzrechtlichen Compliance im Unternehmen

Datenschutzbeauftragte haben die Aufgabe, die Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung sowie weiterer Datenschutzvorschriften zu überwachen. Wie diese Aufgabe erfüllt wird, überlässt die DS-GVO dem DSB selbst. Bei der Erfüllung seiner Aufgaben soll er dem mit den Verarbeitungsvorgängen verbundenen Risiko gebührend Rechnung tragen. Die Art, der Umfang, die Umstände und die Zwecke der Verarbeitung müssen hierbei berücksichtigt werden. Dies stellt den Datenschutzbeauftragten in der Praxis häufig vor viele offene Fragen.

Unser Seminar zeigt Ihnen zum einen umsetzbare Vorgehensweisen bei Überprüfungen (Audits) auf. Zum anderen erhalten Sie wertvolle praktische Hinweise zur Durchführung. Die erlernten Kenntnisse werden anhand konkreter Beispiele in gemeinsamen Übungen vertieft.

Die Schwerpunkte Ihrer Weiterbildung

  • Grundlagen zum Prüfauftrag nach DS-GVO und BDSG-neu
  • Zielsetzung und Anforderungen an Prüfungen (Audits)
  • Unverzichtbare Maßnahmen bei der Planung von Audits
  • Strategien zum Schutz personenbezogener Daten
  • Die optimale Durchführung von Prüfhandlungen
  • Umsetzung konkreter Verarbeitungen, wie z.B. Zeiterfassung und Videoüberwachung
  • Richtiger Umgang mit Protokolldaten und deren Auswertung
Paragraf Icon

Vorzuweisende Fachkunde gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Artikel 37 Abs. 5 DS-GVO – Pflicht zur Weiterbildung

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die zum Erwerb bzw. zur Aufrechterhaltung der Fachkunde des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erforderlich sind, gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 37 Abs. 5 DS-GVO. Jedes Unternehmen hat daher nach § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 38 Abs. 2 DS-GVO seinem betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Teilnahme zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.