2-Tage Intensiv-Seminar

IT-Know-how und EDV-Wissen für den Datenschutzbeauftragten

Erhalten Sie in diesem Seminar das notwendige Wissen über die technischen Anforderungen aus der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)!

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) gibt der IT-Sicherheit in Bezug auf den Schutz personenbezogener Daten einen weitaus höheren Stellenwert als das bisherige BDSG. Der Datenschutzbeauftragte muss neben den rechtlichen und organisatorischen Belangen auch in der IT-Technik über die nötige Fachkunde verfügen. In diesem Seminar verschaffen Sie sich die erforderliche IT-Basiskompetenz. Nach nur zwei Tagen verstehen Sie die Techniken, mit denen in der IT-Abteilung personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Im Anschluss sind Sie in der Lage, die EDV-Prozesse Ihres Unternehmens auf Sicherheitsmängel hin zu überprüfen und gemeinsam mit der IT-Abteilung Schutzvorkehrungen zu treffen.

Die Schwerpunkte Ihrer Weiterbildung

  • Schutzziele der EU-DSGVO und IT-Sicherheit
  • Internetprotokolle: Verständnis entwickeln und typische Schwachstellen erkennen
  • Symmetrische und asymmetrische Verschlüsselung
  • Authentifikationsverfahren, u.a. zwei-Faktor-Authentifikation
  • Möglichkeiten für Zugriffsberechtigungen
  • Organisatorische Planung von Benutzern und Gruppen
  • Wo fallen Protokolle an? Welche Inhalte haben Protokolle?
  • Möglichkeiten der Auswertung von Protokollierungen
Paragraf Icon

Vorzuweisende Fachkunde gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Artikel 37 Abs. 5 DS-GVO – Pflicht zur Weiterbildung

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die zum Erwerb bzw. zur Aufrechterhaltung der Fachkunde des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erforderlich sind, gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 37 Abs. 5 DS-GVO. Jedes Unternehmen hat daher nach § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 38 Abs. 2 DS-GVO seinem betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Teilnahme zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.