Fachseminar

Kundendatenschutz

Datenschutzkonformer Umgang mit Kundendaten zu Marketingzwecken nach DS-GVO und BDSG-neu

Die DS-GVO und das BDSG-neu schaffen erhebliche Unsicherheiten bei der Implementierung und hinterlassen viele offene Fragen zum Kundendatenschutz. Wann ist nach DS-GVO bzw. BDSG-neu eine werbliche Datenverarbeitung noch zulässig? Wie lange dürfen Daten für werbliche Zwecke aufbewahrt werden? Wie umfangreich sind die Kunden zu informieren? Was ändert sich bei der Erlaubnis bzw. Einwilligung? Zu den Erschwernissen aus der Rechtsunsicherheit durch das "Neue" kommt die Schwierigkeit, die mehreren Gesetze, vom BGB mit seinen Vorschriften zu Einwilligungen und Vertragsklauseln über die mehreren Datenschutzgesetze bis hin zum Wettbewerbsrecht, in Einklang zu bringen.

In unserem Seminar geht es darum, trotz dieser vielen Vorgaben klare Prüfungsabläufe zu zeigen, damit die Datenschutzfragen im Alltag möglichst schnell beantwortet werden können.

Die Schwerpunkte Ihrer Weiterbildung

  • Änderungen des Kundendatenschutzrechts nach DS-GVO
  • Anforderungen durch die neue E-Privacy-Verordnung
  • Verarbeitung der Daten von Kunden oder Interessenten
  • Erlaubnis für die Anmietung und den Ankauf von Daten
  • Notwendige Informationen des Kunden bzw. Interessenten
  • Voraussetzungen der Kommunikationswege zum Kunden kennen: Von der Briefpost bis zur App
  • Richtige Verarbeitung der Daten von potentiellen Interessenten
Paragraf Icon

Vorzuweisende Fachkunde gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Artikel 37 Abs. 5 DS-GVO – Pflicht zur Weiterbildung

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die zum Erwerb bzw. zur Aufrechterhaltung der Fachkunde des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erforderlich sind, gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 37 Abs. 5 DS-GVO. Jedes Unternehmen hat daher nach § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 38 Abs. 2 DS-GVO seinem betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Teilnahme zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.